|  

Anstieg des weltweiten DIY-Marktes hat sich fortgesetzt

20.11.2017 − 

Der weltweite DIY-Markt hat nach Schätzungen des Branchenverbandes Fediyma im Jahr 2016 ein Gesamtvolumen von 567 Mrd € erreicht. Damit wurde laut dem Mitte November von Fediyma fertig gestellten „Global Home Improvement Report 2017“ der Vorjahreswert um 3,8 % übertroffen. Die aktuellen Zahlen lassen sich allerdings nicht mit dem letztjährigen Jahresbericht in Ein-lang bringen, der damals zum ersten Mal nach einer neuen Methodik erstellt worden war. In diesem Bericht hatte Fediyma das Gesamtvolumen des weltweiten DIY-Marktes im Jahr 2015 mit 538 Mrd € und die Steigerung gegenüber dem Vorjahr mit 3 % angegeben. Ausgehend von diesem Wert errechnet sich bei der aktuellen Marktschätzung für 2016 ein Anstieg von 5,4 %.

Laut dem Global Home Improvement Report 2017 entfielen im vergangenen Jahr 484 Mrd € bzw. 85 % des weltweiten DIY-Marktes auf Nordamerika und Europa. Der Umsatzanteil von Nordamerika wurde mit 57 % angegeben, auf Europa sollen 28 % entfallen sein. Nordamerika hatte mit 899 € auch den höchsten Pro Kopf-Verbrauch weltweit. Auf die acht größten Länder USA, Deutschland, Japan, Kanada, Großbritannien, Frankreich, Australien und Italien entfielen nach den Fediyma-Schätzungen 467 Mrd € bzw. 82 % des Weltmarktes.

Innerhalb Europas kamen die drei größten Einzelmärkte Deutschland, Frankreich und Großbritannien auf einen Anteil von 53 %. In dem letztjährigen Jahresbericht waren als größte europäische Einzelmärkte dagegen Deutschland, Frankreich und Italien genannt worden; ihr Anteil am Europa-Umsatz war dabei auf 57 % beziffert worden.

Diesem Artikel zugeordnete Schlagworte:

zurück − Haßfeld bereits im März Toom Baumarkt-Geschäftsführer

Hornbach eröffnet neuen Bau- und Gartenmarkt in Halle  − vor