|  

Anders scheidet aus Klöpferholz-Geschäftsführung aus

16.05.2017 − 

Michael Anders wird Ende Juni aus der Geschäftsführung der Klöpferholz GmbH & Co. KG und der übergeordneten Klöpfer & Königer Management GmbH ausscheiden. Sämtliche Verantwortungsbereiche von Anders werden in der Folge von Manfred Meyer übernommen, der zum 1. Oktober 2016 neben Anders und Holger Strasser in die Geschäftsführung aller Klöpfer & Königer-Gesellschaften berufen worden war. Laut einer gestern von Klöpferholz veröffentlichten Mitteilung will Anders eine neue Aufgabe außerhalb der Holzbranche übernehmen. Er hatte daher den Klöpfer & Königer-Aufsichtsrat darüber informiert, dass er seinen bis Ende 2017 laufenden Vertrag nicht verlängern will. Beide Seiten hatten sich in der Folge darauf verständigt, dass Anders seine Verantwortungsbereiche bereits Ende Juni abgeben wird.

Anders war im Mai 2010 zu Klöpferholz gekommen und Ende 2011 in die Geschäftsführung berufen worden. Im Juni 2013 war Ulrich Blessing, der im September 2011 als Nachfolger des wenige Monate zuvor ausgeschiedenen Karl Becker in die Klöpfer & Königer-Geschäftsführung eingetreten war, neben Anders auch bei Klöpferholz zum Geschäftsführer ernannt worden. Nach dem Ausscheiden von Blessing Ende November 2014 war Anders auch in die Klöpfer & Königer-Geschäftsführung aufgerückt. Er hatte das Unternehmen zunächst gemeinsam mit Andreas Haas geleitet, der Klöpfer & Königer allerdings Ende 2015 verlassen hat. In der Folge hatte Strasser die Geschäftsführungsaufgaben von Haas übernommen. Mit der Berufung von Meyer, zuvor Geschäftsführer des Holzgroßhandelsunternehmens Becher, waren die Geschäftsführungen von Klöpfer & Königer und Klöpferholz auf drei Positionen erweitert worden. Anders hatte sich nach dem Eintritt von Meyer und der damit verbundenen Abgabe von einzelnen Aufgaben zuletzt unter anderem auf die Expansion in neue Vertriebskanäle, unter anderem im Onlinebereich, konzentriert.

Diesem Artikel zugeordnete Schlagworte:

zurück − FLEGT: EU und Vietnam haben VPA paraphiert

Kesko wächst mit Baumärkten in Russland und Norwegen  − vor