|  

Ackermann, Bade & Co. hat Geschäftsbetrieb eingestellt

13.08.2020 − 

Das Holzhandels- und Holzbearbeitungsunternehmen Ackermann, Bade & Co. in Bremen hat bereits zum Jahreswechsel 2019/2020 den Geschäftsbetrieb eingestellt. Ackermann, Bade & Co. war schwerpunktmäßig auf den Import und die Bearbeitung west- und zentralafrikanischer Hölzer, darunter besonders Bongossi sowie in geringeren Umfang heimischer Laubhölzer ausgerichtet. Die Holzbearbeitung und der Vertrieb waren auf Hölzer für den Garten- und Landschaftsbau, Dielen für Terrassen und Stege, den Wasserbau und Pferdeställe ausgerichtet. Ein weiterer Geschäftsbereich waren Geotextilien. Als Gründe wird das Rentenalter der geschäftsführenden Gesellschafter genannt.

Die noch vorhandenen Lagerbeständen wurden von in ähnlichem Beschaffungs- und Absatzmärkten tätigen Unternehmen übernommen. Die Produktionsanlagen wurden ebenfalls verkauft. Die zum Zeitpunkt der Schließung noch bei Ackermann, Bade & Co. tätigen Mitarbeiter haben ebenfalls bei Wettbewerbern Anstellung gefunden.

Diesem Artikel zugeordnete Schlagworte:

zurück − Hornbach: Erste Bodenhaus-Filiale eröffnet im Dezember

HolzLand hat ZR-Umsatz um 6,2 % gesteigert  − vor