|  
Bauelemente» weitere Meldungen

VDP-Mitglieder haben Parkettumsatz um 7,4 % gesteigert

08.03.2021 − 

Die im Verband der Deutschen Parkettindustrie (VDP) zusammengeschlossenen Unternehmen haben mit dem Verkauf von Holzfußböden im vergangenen Jahr einen Umsatz von 253,4 Mio € erwirtschaftet. Im Vergleich zum Vorjahr hat sich der Branchenumsatz somit um 7,4 % erhöht. Der Parkettabsatz konnte um 3,0 % auf 8,7 Mio m² gesteigert werden. Erstmals hat der VDP die Umfrage bei seinen Mitgliedern nicht über einen externen Dienstleister durchführen lassen, sondern die Daten direkt über ein anonymisiertes Onlineverfahren bei den Unternehmen erhoben. Auf Hochrechnungen bzw. Schätzungen wurde vollständig verzichtet. Laut VDP haben alle 22 Mitgliedsunternehmen Daten geliefert.

Im Bereich Dreischichtparkett hat der Umsatz um 9,1 % auf 158,4 Mio € zugenommen. Die Absatzmenge ist um 6,1 % auf 5,3 Mio m² gestiegen. Zu diesem Anstieg haben ausschließlich dreischichtige Landhausdielen beigetragen, während sich Schiffsbodensortimente rückläufig entwickelt haben. Der Absatz von Zweischichtparkett hat sich leicht auf 2,0 Mio m² reduziert, der Umsatz konnte aufgrund von Preisanhebungen dennoch um 4,6 % auf 60,5 Mio € verbessert werden.

Im Massivparkettbereich wurden im vergangenen Jahr rund 500.000 m² abgesetzt (+5,2 %). Der Umsatz lag bei 19,1 Mio € (+9,2 %). Zu dieser Entwicklung haben sowohl Massivholzdielen als auch Stabparkett beigetragen. Der Absatz von Mosaikparkett hat sich im vergangenen Jahr um 7,6 % auf rund 900.000 m² verringert, der Umsatz ist um 1,1 % auf 15,4 Mio € zurückgegangen. Einem Zuwachs bei Hochkantlamellenparkett stand der Rückgang bei 8 mm-Mosaikparkett gegenüber.

Diesem Artikel zugeordnete Schlagworte:

zurück − Amorim: Floor & Wall-Umsatz im vierten Quartal stabil

Pedross hat EBITDA um zwei Drittel verbessert  − vor