|  
Bauelemente» weitere Meldungen

Produktionsverlagerung bei Egokiefer abgeschlossen

04.01.2018 − 

Der Schweizer Gebäudezulieferer Arbonia hat den Mitte 2015 bei der Tochtergesellschaft EgoKiefer eingeleiteten Prozess zur Produktionsverlagerung zum Jahresende planmäßig abgeschlossen. Die nicht mehr benötigten Liegenschaften am Stammsitz Altstätten wurden inzwischen verkauft.

Die Produktionsverlagerung verlief in drei Schritten. Im letzten Schritt wurde die Produktion von Holz- bzw. Holz-Aluminiumfenstern von Altstätten an den Thüringer Standort Langenwetzendorf verlagert. Die Kunststofffensterproduktion von EgoKiefer war bereits Ende Juni 2015 von Altstätten nach Pravenc/Slowakei verlagert worden. Im Verlauf von 2016 wurden auch die Anlagen des EgoKiefer-Kunststofffensterwerks Villeneuve nach Pravenec transferiert. Somit konzentriert sich Arbonia in der Division Fenster im Wesentlichen auf die drei Produktionsstandorte Langenwetzendorf, Pravenec und Zambrow/Polen.

Der Verkauf der Liegenschaften in Altstätten wird mittelfristig auch eine Verlagerung des Stammsitzes von EgoKiefer nach sich ziehen. Laut Alexander von Witzleben, CEO und Verwaltungsratspräsident von Arbonia, wird sich der neue Hauptsitz weiterhin in der Rheintal-Region im Kanton St. Gallen befinden. Am neuen EgoKiefer-Stammsitz soll neben der Verwaltung und dem Vertrieb auch die Forschungs- und Entwicklungsabteilung sowie der Service Shop untergebracht werden.

Diesem Artikel zugeordnete Schlagworte:

zurück − Salamander hat Niederlassung in Brasilien gegründet

VFF hat Koos zum zweiten Geschäftsführer berufen  − vor