|  
Bauelemente» weitere Meldungen

Moso hat Bambeau Becker und Großgarten übernommen

17.03.2020 − 

Der niederländische Bambusspezialist Moso International hat vergangene Woche das Handelsunternehmen Bambeau Becker und Großgarten in Frechen/Nordrhein-Westfalen vollständig übernommen. Bambeau bleibt als eigenständiges Unternehmen am Markt aktiv. Die Marken „bambeau“ und „econudo“ will Moso bis auf Weiteres beibehalten. Der bisherige geschäftsführende Gesellschafter Stefan Becker behält seine Funktion als Geschäftsführer. Neben Becker sind derzeit sechs Mitarbeiter bei Bambeau beschäftigt.

Unter der Marke bambeau werden Parkettboden, Plattenwerkstoffe und Furniere aus Bambus angeboten. Die Marke ecunudo umfasst Terrassendielen und andere Produkte aus einem Bamboo-Polymer-Composite-Verbundwerkstoff. Bambeau verfügt an seinem Sitz in Frechen über ein Lager mit einer Fläche von rund 1.500 m².

Moso hat vor Kurzem provisorische Büro- und Lageräumlichkeiten bezogen, nachdem das Verwaltungsgebäude und das Lager am Stammsitz in Zwaag im Februar durch ein Feuer zerstört worden ist. In den kommenden zwei Jahren soll der Standort wieder aufgebaut werden.

Diesem Artikel zugeordnete Schlagworte:

zurück − Fensterverbände haben alle Veranstaltungen abgesagt

Josko unterbricht Produktion von Fenster und Türen  − vor