|  
Bauelemente» weitere Meldungen

Katzbeck hat Opitz Fenster vollständig übernommen

19.02.2019 − 

Der auf Holz- und Holz-Aluminiumprodukte spezialisierte österreichische Fenster- und Türenhersteller Katzbeck hat zum Jahresbeginn das in Villach/Kärnten ansässige Unternehmen Opitz Fenster übernommen. Im Zuge der Transaktion wurden sämtliche Anteile an Opitz inklusive der im Jahr 2005 erworbenen Tochtergesellschaft Tesar mit Sitz in Tribuswinkel-Oeynhausen auf Katzbeck übertragen. Der bisherige geschäftsführende Gesellschafter Erich Opitz bleibt nach Informationen der Tageszeitung „Kleine Zeitung“ weiterhin für das Unternehmen im Vertriebsbereich tätig. Zum neuen Geschäftsführer von Opitz Fenster wurde Wilhelm Ebner bestellt.

Mit dem Kauf von Opitz Fenster erweitert die Katzbeck-Gruppe ihr Produktportfolio um Fenster- und Türen aus Kunststoff und Kunststoff-Aluminium. Das Angebotsprogramm von Opitz Fenster umfasst aber auch Elemente aus Holz-Aluminium. Katzbeck hat sich bisher ausschließlich auf die Rahmenmaterialien Holz bzw. Holz-Aluminium konzentriert. Außerdem erhält Katzbeck durch die Übernahme Zugang zum Bundesland Kärnten, das neben Wien und Niederösterreich bislang zum Kernmarkt von Opitz Fenster gehörte.

Opitz Fenster hat aktuell rund 50 Mitarbeiter. In der Katzbeck-Gruppe sind rund 220 Mitarbeiter beschäftigt. Außer am Stammsitz und Produktionsstandort Rudersdorf ist das Unternehmen mit Verkaufs- und Serviceniederlassungen im Burgenland, Vorarlberg, Steiermark, Tirol, Oberösterreich, Niederösterreich und Wien vertreten.

Diesem Artikel zugeordnete Schlagworte:

zurück − Masonite hat viertes Quartal mit Ertragseinbußen beendet

Roto führt neue Führungsstruktur in Deutschland ein  − vor