|  
Bauelemente» weitere Meldungen

Kährs muss im dritten Quartal Verluste ausweisen

14.11.2017 − 

Der skandinavische Bodenbelagshersteller Kährs musste im dritten Quartal erneut Rückgänge bei verschiedenen Ergebniskennzahlen hinnehmen. Laut dem gestern veröffentlichten Quartalsbericht lagen das EBITA mit -15 Mio skr, das EBIT mit -16 Mio skr und das Nettoergebnis mit -20 Mio skr jeweils im Verlustbereich. Hierfür verantwortlich waren Einmalkosten, die mit Zollmaßnahmen in den USA und der Schließung des finnischen Parkettwerkes Tuupovaara sowie des finnischen Auslieferungslagers in Heinola in Zusammenhang stehen. Das bereinigte EBIT hat sich hingegen auf 63 Mio skr und das bereinigte EBITDA auf 86 Mio skr verbessert.

Beim Umsatz konnte das Unternehmen erneut ein leichtes Plus von 3 % auf 729 Mio skr erwirtschaften. In den drei auf Parkettboden ausgerichteten Geschäftsbereichen gab es im dritten Quartal allerdings unterschiedliche Entwicklungen. So hat sich der Umsatz im Geschäftsbereich Nordics um 7 % auf 325 Mio skr erhöht. Der Geschäftsbereich „Europe“ steigerte seinen Umsatz nur um 1 % auf 181 Mio skr und im Bereich „Other Markets“ musste ein Rückgang um 8 % auf 163 Mio skr hingenommen werden. In dem auf elastische Bodenbeläge, Laminatboden und Fliesen ausgerichteten Geschäftsbereich „Resilient Global" hat der Umsatz hingegen deutlich um 25 % auf 60 Mio skr zugenommen.

Im Zeitraum Januar bis September hat Kährs einen Gesamtumsatz in Höhe von 2,303 Mrd skr erzielt, ein Plus von 7 % im Vergleich zum Vorjahr. Das EBIT hat sich auf 93 Mio skr verringert, während das bereinigte EBIT auf 206 Mio skr gesteigert werden konnte. Der Nettogewinn hat sich auf 60 Mio skr reduziert.

Diesem Artikel zugeordnete Schlagworte:

zurück − Masonite: Europa-Umsatz im dritten Quartal gestiegen

DLW Flooring hat Investorenprozess eingeleitet  − vor