|  
Bauelemente» weitere Meldungen

Jeld-Wen konnte Umsatz nur durch Übernahmen steigern

10.05.2019 − 

Der US-amerikanische Fenster- und Türenkonzern Jeld-Wen hat seinen Umsatz im ersten Quartal um 6,8 % auf 1,011 Mrd US$ gesteigert. Für dieses Wachstum waren wie schon in den vorangegangenen Quartalen in erster Linie Akquisitionseffekte verantwortlich. Durch die im Verlauf der letzten Monate neu hinzugekommenen Unternehmen hat sich der Umsatz um rund 12 % erhöht. Dagegen haben sich ungünstige Wechselkurseffekte mit -4 % auf den Umsatz ausgewirkt. Das Core Growth, das sich aus der Entwicklung der Preise, des Absatzvolumens und des Produktmixes ergibt, hatte ein Umsatzeffekt von -1 %.

Bei den Ergebnissen auf Konzernebene hat es im Berichtszeitraum unterschiedliche Entwicklungen gegeben. Das operative Ergebnis hat sich um 8,3 % auf 41,4 Mio US$ verbessert. Das um Sondereffekte bereinigte Adjusted EBITDA hat um 3,2 % auf 90,6 Mio US$ zugelegt. Demgegenüber ist das Vorsteuerergebnis um 24,3 % auf 26,9 Mio US$ zurückgegangen. Der Nettogewinn hat sich mit 16,6 Mio US$ ebenfalls deutlich verringert.

Der Geschäftsbereich „North America“ hat einen Umsatz von 565,8 Mio US$ erwirtschaftet, ein Plus von 13,6 %. Das Adjusted EBITDA hat sich um 13,8 % auf 53,5 Mio US$ erhöht. Im Geschäftsbereich „Europe“ hat der Umsatz um -0,6 % auf 300,0 Mio US$ und das bereinigte EBITDA um -16,7 % auf 28,2 Mio US$ nachgegeben. Rückläufige Zahlen hat es auch im Geschäftsbereich „Australasia“ gegeben. Der Umsatz in dieser Division ist um -0,9 % auf 145,2 Mio US$ und das Adjusted EBITDA um -1,9 % auf 16,4 Mio US$ zurückgegangen.

Diesem Artikel zugeordnete Schlagworte:

zurück − Grauthoff Türengruppe will rund 22 Mio € investieren

AFI: Umsatz und Ergebnisse im ersten Quartal rückläufig  − vor