|  
Bauelemente» weitere Meldungen

Internorm hat 2018 erneutes Umsatzplus von 4 % erzielt

22.03.2019 − 

Der österreichische Fenster- und Haustürenhersteller Internorm hat seinen Gesamtumsatz im Geschäftsjahr 2018 um rund 4 % auf 344 Mio € gesteigert. Damit konnte das Unternehmen das vierte Jahr in Folge einen Anstieg verzeichnen. Im aktuellen Berichtszeitraum hat die durchschnittliche Zahl der Beschäftigten leicht auf 1.872 Vollzeitmitarbeiter zugenommen.

Der Auftragseingang hat im vergangenen Jahr ebenfalls um rund 4 % zugelegt. Dabei konnten auf fast allen Märkten Zuwächse verzeichnet werden. Ausnahmen bildeten lediglich Italien und Frankreich. Nachdem 2017 die Aufträge aus Italien noch um +10 % und aus Frankreich um rund +4 % zugenommen hatten, musste 2018 in beiden Ländern Rückgänge hingenommen werden. In der DACH-Region verbuchte das Unternehmen ein Wachstum von 6 %. In Großbritannien und in den übrigen Exportmärkten lag das Plus zwischen 5-7 %. Außer in Italien, wo der Umsatz aufgrund des geringeren Auftragseingangs nur auf Vorjahresniveau lag, konnte Internorm ansonsten überall seine Umsätze steigern. Die Exportquote hat sich 2018 von zuvor 55 % auf 58 % erhöht.

Im laufenden Jahr will das Unternehmen insgesamt 23 Mio € investierten. Davon sollen rund 19 Mio € in den Ausbau und die Modernisierung der drei Produktionsstandorte Traun, Sarleinsbach und Lannach fließen. Die Vertriebsaktivitäten sollen mit rund 3 Mio € unterstützt werden und rund 1 Mio € soll für sonstige Investitionen zur Verfügung gestellt werden.

Diesem Artikel zugeordnete Schlagworte:

zurück − Lumber Liquidators akzeptiert 33 Mio US$ Strafzahlung

I4F hat zwei Lizenzvereinbarungen in China gekündigt  − vor