|  
Bauelemente» weitere Meldungen

Hartl Haus investiert in eigene Innentürenproduktion

04.06.2018 − 

Der österreichische Fertighaushersteller Hartl Haus Holzindustrie hat 555.000 € in die Modernisierung seiner hauseigenen Möbeltischlerei investiert. Die beiden neu angeschafften Anlagen kommen im Bereich der Innentürenproduktion zum Einsatz und befinden sich seit Anfang Mai im regulären Produktionsbetrieb.

Dabei handelt es sich zum einen um eine Kantenanleimanlage, die zusätzlich zu der Standardausrüstung unter anderem über eine Rückförderanlage, ein Radius- und Profilschleifaggregat und eine Kamera zur Kontrolle des Leimauftrags verfügt und auf der sowohl Zargen als auch Innentüren weiterverarbeitet werden können. Zum anderen wurde in ein neues CNC-gesteuertes Bearbeitungszentrum in Betrieb genommen, das speziell für die Zargenfertigung konzipiert ist, aber auch für die Türblatt- und Möbelfertigung verwendet werden kann. Das jährliche Produktionsvolumen im Innentürenbereich beziffert das Unternehmen auf rund 2.500 Stück. Außerdem werden in der Möbeltischlerei diverse Möbelteile und Küchen gefertigt.

Hartl Haus verfügt neben seiner Möbeltischlerei auch noch über eine separate Bautischlerei, in der Haustüren, Holz-Aluminiumfenster, Treppen, Balkone und Wintergärten produziert werden. Die in der Möbel- und Bautischlerei hergestellten Produkte werden auch außerhalb des Fertighausgeschäfts per Direktvertrieb ab Werk verkauft. Das Unternehmen produziert rund 300 Hauseinheiten pro Jahr und beschäftigt insgesamt rund 290 Mitarbeiter. Der Umsatz im Geschäftsjahr 2017 belief sich auf 45,7 Mio €.

Diesem Artikel zugeordnete Schlagworte:

zurück − Masonite kauft US-Holztürengeschäft von Assa Abloy

Michel wird neuer CEO und President bei Jeld-Wen  − vor