|  
Bauelemente» weitere Meldungen

DLW Flooring muss erneut Insolvenzantrag stellen

12.10.2017 − 

Der nach einer übertragenden Sanierung seit Juni 2015 zu der niederländischen Fields Group gehörende Bodenbelagshersteller DLW Flooring GmbH hat gestern Antrag auf Eröffnung eines Insolvenzverfahrens in Eigenverwaltung gestellt. Das zuständige Amtsgericht hat diesem Antrag stattgegeben und vorläufige Eigenverwaltung angeordnet; als vorläufiger Sachwalter wurde der Stuttgarter Rechtsanwalt Dr. Tibor Braun eingesetzt.

Das Unternehmen, das nach eigenen Angaben seit der Übernahme durch die Fields Group einen weitreichenden Sanierungsprozess durchläuft und derzeit rund 730 Mitarbeiter beschäftigt, begründete den Insolvenzantrag mit einem kurzfristig aufgetretenen Liquiditätsengpass, der nicht ausgeglichen werden konnte. Der Geschäftsbetrieb läuft nach Angaben des Unternehmens weiter. Die Sanierungsmaßnahmen werden auch weiterhin von dem zum 1. März eingesetzten CEO Hans-Norbert Topp koordiniert. Im Zuge des Eigenverwaltungsauftrags hat DLW Flooring zudem die Sozietät Wellensiek engagiert, die derzeit mit den Partnern Sebastian Rudow und Patric Naumann mögliche Fortführungslösungen erarbeiten sollen. Nach Aussage von Topp hätten bereits erste potenzielle Investoren ein Interesse an der Übernahme von DLW Flooring signalisiert.

Die DLW Flooring-Vorgängergesellschaft Armstrong DLW hatte Mitte Dezember 2014 einen Insolvenzantrag gestellt, nachdem der übergeordnete Konzern Armstrong World Industries (AWI) sich für einen Rückzug aus den Bodenbelagsmärkten in Europa, Russland, dem Nahen Osten und in Afrika entschieden und in der Folge alle Zahlungen an die europäische Tochtergesellschaft eingestellt hatte. Das Insolvenzverfahren war am 1. März eröffnet worden.

Diesem Artikel zugeordnete Schlagworte:

zurück − Inwido-Gruppe will Online-Händler Bedst & Billigst kaufen

Stia firmiert künftig unter Admonter Holzindustrie  − vor