|  
Bauelemente» weitere Meldungen

Arbonia hat restliche Anteile von Webcom übernommen

03.12.2020 − 

Der Schweizer Gebäudezulieferer Arbonia hat die restlichen 65 % der Anteile an dem Digitalunternehmen Webcom mit Sitz in Bad Liebenstein/Thüringen übernommen. In einem ersten Schritt hatte Arbonia im Frühjahr 2017 einen Minderheitsanteil in Höhe von 35 % von den beiden Firmengründern und geschäftsführenden Gesellschaftern Sebastian Bauer und Michael Scharf erworben. Bereits damals war eine Übernahmeoption für 100 % der Anteile vereinbart worden. Webcom beschäftigt derzeit 38 Mitarbeiter. Im Jahr 2019 belief sich der Umsatz auf rund 11 Mio €.

Mit der Übernahme erhält Arbonia Zugriff auf weiteres Know-how in den Bereichen Digitalisierung, Softwareentwicklung und E-Commerce. Darüber hinaus kann der Konzern das Vertriebsmodell für seine Division Fenster in Zukunft stärker in Richtung Multi Channel-Anbieter ausweiten. Webcom betreibt mit bew24-fenster.de, fensterdepot24.de und fenster-webshop.de mehrere Online-Verkaufsplattformen in Deutschland.

Bereits seit 2011 ist Arbonia über die polnische Tochtergesellschaft Dobroplast mit Kunststofffenstern in diesen Onlineshops vertreten. In Zukunft soll das online verfügbare Produktportfolio der Division Fenster, zu der neben Dobroplast auch noch Wertbau, Egokiefer und Slovaktual gehören, erweitert werden. Über die Division sollen in den kommenden Jahren außerdem auch Webshops außerhalb Deutschlands lanciert werden.

Diesem Artikel zugeordnete Schlagworte:

zurück − Bauwerk-Aktionäre haben Veränderungen zugestimmt

Früherer EPLF-Präsident Elbracht ist verstorben  − vor