Dormakaba hat 2017/2018 Umsatz und EBITDA verbessert

Der Schweizer Türsystemanbieter Dormakaba konnte laut den vorläufigen, ungeprüften Zahlen für das Geschäftsjahr 2017/2018 (30. Juni) seinen konsolidierten Umsatz um 13 % auf 2,84 Mrd sfr erhöhen. Das Wachstum wurde vor allem über Akquisitionen erreicht; organisch hat der Umsatz um 2,5 % zugelegt und blieb damit hinter den Erwartungen.

Das EBITDA hat sich um rund 10 % verbessert. Bei der EBITDA-Marge kam es allerdings zu einem leichten Rückgang auf 15,0 %, womit die anvisierte Margen-Verbesserung verfehlt wurde. Hierfür werden unter anderem Verzögerungen bei der Realisierung von Kostensynergien durch den Personalabbau in Deutschland verantwortlich gemacht; die Verlagerung der Produktion von Standard-Türschließern von Deutschland nach Singapur und China wurde inzwischen planmäßig abgeschlossen.

Den Geschäftsbericht mit den geprüften Umsatz- und Ergebniszahlen wird Dormakaba am 11. September veröffentlichen. Für das laufende Geschäftsjahr 2018/2019 wird ein organisches Umsatzwachstum auf Vorjahresniveau und eine EBITDA-Marge zwischen 16,0-16,5 % prognostiziert. Die ursprünglich für 2018/2019 angestrebte EBITDA-Marge von rund 18 % soll laut dem angepassten Zeitplan jetzt spätestens im Geschäftsjahr 2020/2021 erreicht werden.

- Anzeige -

Kategorie des Artikels
- Anzeige -