|  
Oberflächen» weitere Meldungen

Huntsman Pigments will Werk Calais endgültig stilllegen

20.03.2017 − 

Mit der endgültigen Stilllegung des französischen Werkes Calais plant der Huntsman-Geschäftsbereich „Huntsman Pigments & Additives“ eine weitere Desinvestition im Titandioxidbereich. Die auf eine Jahreskapazität von rund 100.000 t/Jahr ausgelegte Titandioxidproduktion in Calais war bereits im Verlauf des Jahres 2015 stillgelegt worden. Die damals fortgeführten Weiterverarbeitungs- und Verpackungsaktivitäten sollen laut einer am Freitag von dem Unternehmen veröffentlichten Mitteilung im dritten Quartal aufgegeben werden. Mit der endgültigen Stilllegung werden die zuletzt an dem Standort verbliebenen 108 Arbeitsplätze wegfallen. Nach Aussage von Simon Turner, President von Huntsman Pigments & Additives, soll die endgültige Stilllegung des Werkes Calais rund 15 Mio US$ zu dem vor kurzem gestarteten Business Improvement Program beisteuern. Insgesamt will Huntsman über dieses Programm jährliche Einsparungen in einer Größenordnung von 90 Mio US$ realisieren.

Im vierten Quartal 2016 hatte Huntsman das Titandioxidwerk im südafrikanischen Umbogintwini stillgelegt. Das Werk war mit einer Produktionskapazität von 25.000 t und 140 Mitarbeitern der älteste Produktionsstandort der Pigments-Division. Seit der Stilllegung werden die südafrikanischen Titandioxid-Abnehmer aus den europäischen Huntsman-Werken beliefert. Das finnische Werk Pori musste allerdings Ende Januar nach einem Brand vorübergehend stillgelegt werden.

Diesem Artikel zugeordnete Schlagworte:

zurück − Surteco-EBIT liegt doch über den letzten Prognosen

Surteco Decor: Neue Positionen für Wombacher und Delval  − vor