|  
Rundholz/Schnittholz» weitere Meldungen

FSC International trennt sich von Schweighofer Gruppe

17.02.2017 − 

Zusätzliche Informationen über mögliche Regelverstöße der Schweighofer Gruppe bei der Holzvermessung haben den Vorstand des Forest Stewardship Council (FSC) dazu veranlasst, die seit Anfang Dezember bestehende Bewährung (probation for disassociation) gegen die österreichische Schweighofer Gruppe aufzuheben und sich von der Unternehmensgruppe formell zu trennen. Die neu aufgekommenen Vorwürfe führen laut FSC zu weiteren Untersuchungen gemäß der FSC Policy for Association, die nicht vereinbar mit der laufenden Bewährungsfrist des Unternehmens sind.

Die Schweighofer Gruppe hat laut einer heute Morgen von FSC herausgegebenen Mitteilung die Entscheidung akzeptiert und seine noch bestehenden FSC-Zertifikate mit sofortiger Wirkung gekündigt.

Die von Schweighofer in den vergangenen Monaten unternommenen Maßnahmen, mit dem unter anderem das Kontrollsystem des Unternehmens bei der Rundholzbeschaffung in Rumänien verbessert werden soll, werden laut FSC positiv zur Kenntnis genommen. Das im Januar von Schweighofer vorgelegte Maßnahmenpaket ist demnach eine gute Basis für weitere Diskussionen und die Entwicklung eines Fahrplans zur Beendigung der formellen Trennung von FSC. In Abhängigkeit von der weiteren Entwicklung der Schweighofer Gruppe und den daraus resultierenden Ergebnissen, hat der FSC Vorstand für Produktionsstätten außerhalb
Rumäniens bereits eine schrittweise Aufhebung der Trennung in Aussicht gestellt.

Diesem Artikel zugeordnete Schlagworte:

zurück − Brand im Kärntner Sägewerk Holz Huber

West Fraser: Schnittholzproduktion auf Vorjahresniveau  − vor