|  
Rundholz/Schnittholz» weitere Meldungen

BVVG hat noch 11.800 ha Wald zu verkaufen

14.01.2016 − 

Die BVVG hat in den fünf ostdeutschen Bundesländern noch 11.800 ha forstwirtschaftliche Flächen zu privatisieren. Davon entfallen rund 3.550 ha auf Brandenburg, 2.900 ha auf Thüringen, 2.550 ha auf Mecklenburg-Vorpommern, 1.500 ha auf Sachsen-Anhalt und 1.300 ha auf Sachsen. Von den Flächen sollen 2016 rund 3.400 ha verkauft werden, wobei allerdings 3.000 ha unter dem Vorbehalt des 2. Flächenerwerbsänderungsgesetzes (2. FlErwÄndG) stehen, das Alteigentümern den Kauf zu günstigeren Konditionen ermöglicht; 400 ha sollen zu Verkehrswerten verkauft werden. Die 3.400 ha teilen sich auf 1.800 ha in Brandenburg, 800 ha in Mecklenburg Vorpommern, 500 ha in Sachsen, 200 ha in Thüringen und 100 ha in Sachsen-Anhalt auf.

Im vergangenen Jahr sind von der BVVG mit rund 7.200 ha, davon 5.700 ha nach dem 2. FlErwÄndG, veräußert worden. Zum Jahresbeginn war von der BVVG noch ein Verkauf von rund 6.200 ha, davon 4.600 ha nach dem 2. FlErwÄndG, für 2015 angekündigt worden.

Diesem Artikel zugeordnete Schlagworte:

zurück − Sägewerk 25-Konzern erhöht Einschnitt um 4 %

Entlassungen bei Rörvik Timber im Werk Boxholm  − vor