|  

Alno-Mitarbeiter wurden heute Mittag informiert

14.07.2017 − 

Die Mitarbeiter der der drei Alno-Unternehmen, für die am Mittwoch am Amtsgericht Hechingen ein Eigenverwaltungsantrag gestellt worden war, wurden heute Mittag in einer Betriebsversammlung über die aktuelle Situation informiert. Die Betriebsversammlung fand um 12.30 Uhr am Stammsitz Pfullendorf statt und wurde für die Wellmann-Mitarbeiter über eine Liveschaltung nach Enger übertragen. Die drei Alno-Unternehmen wurden dabei von den beiden Vorständen Christian Brenner (CFO) und Andreas Sandmann (CSO) sowie den am gestrigen Donnerstag als Generalbevollmächtigte eingesetzten Andreas Ziegenhagen und Dirk Schoene vertreten. Darüber hinaus hat auch der vom Amtsgericht als Sachwalter bestellte Prof. Dr. Martin Hörmann teilgenommen.

Die Alno-Vertreter haben im Verlauf der Betriebsversammlung nochmals herausgestellt, dass der Geschäftsbetrieb weiterläuft und dass die Zahlung der Löhne und Gehälter für die nächsten drei Monate über das Insolvenzgeld sichergestellt ist. Darüber hinaus wurde den Mitarbeitern Inhalt und Zielsetzung des Eigenverwaltungsverfahrens erläutert. Die beiden Generalbevollmächtigten sollen als Chief Restructuring Officers (CRO) spezielle insolvenzrechtliche Fragen klären; sie sind dabei nicht Mitglied des seit dem Ausscheiden des früheren CEO Max Müller nur noch zweiköpfigen Alno-Vorstands. Der Vorstand konzentriert sich auf das operative Geschäft und die Fortführung der eingeleiteten Restrukturierungsmaßnahmen.

Zum Stand der Produktion wollte sich das Unternehmen heute Nachmittag auf EUWID-Nachfrage nicht äußern. Nach dem Eigenverwaltungsantrag hatten Vorproduktlieferanten die Belieferung von Alno zunächst ausgesetzt. Vor einer Wiederaufnahme muss die Finanzierung sichergestellt werden.

Diesem Artikel zugeordnete Schlagworte:

zurück − Prof. Hörmann ist Sachwalter bei allen drei Alno-Verfahren

Blum hat im Geschäftsjahr 2016/2017 stärker zugelegt  − vor