|  

Schüller hat Umsatz im Inland und Ausland gesteigert

17.03.2017 − 

Der Küchenmöbelhersteller Schüller hat im vergangenen Jahr einen Umsatz in Höhe von 426 Mio € erwirtschaftet, was im Vergleich zum Vorjahr einem Zuwachs von 8,1 % entspricht. Damit konnte die im Herbst erwartete Umsatzprognose von 420 Mio € sogar noch leicht übertroffen werden. Im Inland ist der Umsatz um 7,9 % auf 329 Mio € gestiegen. Sowohl im Möbel- als auch im Küchenfachhandel konnte ein Umsatzwachstum verzeichnet werden. Im Ausland hat sich der Umsatz um 9,0 % auf 97 Mio € erhöht. Die Exportquote liegt derzeit bei 22,7 %, soll in den kommenden Jahren aber auf rund 30 % ausgebaut werden. Der Schwerpunkt der Auslandsaktivitäten liegt auf den Kernmärkten Europas. Im Vergleich zum Vorjahr haben sich insbesondere der niederländische und spanische Markt spürbar erholt. In Bezug auf das Produktportfolio verzeichnete die Premiummarke „next125“ deutliche Zuwächse. Parallel zur Umsatzentwicklung hat sich die Mitarbeiterzahl von 1.398 auf 1.450 erhöht.

Im vergangenen Jahr wurden 28,6 Mio € in Gebäude und technische Anlagen investiert. Unter anderem wurde die Hausausstellung neu gestaltet und neue Maschinen im Bereich der Oberflächenbearbeitung, Hightech-Sägen mit Doppelstock-Flächenlager und Roboter-Handling sowie eine neue Unterschrankpresse angeschafft.

Diesem Artikel zugeordnete Schlagworte:

zurück − Pinolino hat Geschäftsführung auf vier Mitglieder erweitert

Alno will Forster verkaufen und 60 Stellen streichen  − vor