|  

Polstermöbelumsatz ist im Februar zweistellig gesunken

18.04.2017 − 

Nach zwei Anstiegen in Folge hat der Umsatz der deutschen Polstermöbelindustrie im Februar wieder um 11,0 % auf 83,8 Mio € nachgegeben. Wie aus der monatlich auf Basis von Daten des Statistischen Bundesamtes erstellten Umsatzstatistik des VdDP hervorgeht, ist der Inlandsumsatz dabei mit -12,5 % noch stärker gesunken als der Auslandsumsatz, der um 8,0 % unter dem Vorjahreswert blieb. Der in der Eurozone erwirtschaftete Umsatz hat um 14,9 % nachgegeben; damit war das Minus hier nahezu doppelt so hoch wie im Ausland insgesamt.

Im Dezember und Januar hatten sich die Umsätze jeweils um 4,0 % bzw. 4,8 % erhöht, nachdem davor drei Monate in Folge Rückgänge ausgewiesen worden waren. Im Januar war das Umsatzplus maßgeblich auf die gute Entwicklung im Ausland (+14,2 %) zurückzuführen. Der Inlandsumsatz hatte sich dagegen nur leicht um 0,9 % erhöht.

Kumuliert über die ersten beiden Monate des laufenden Jahres hat der Umsatz der deutschen Polstermöbelindustrie um 4,0 % auf 161,7 Mio € nachgegeben. Während für das Inland ein Minus von 6,4 % ausgewiesen werden musste, hat der Auslandsumsatz um 1,1 % zugenommen. Die Eurozone hat sich mit einem Rückgang um 3,4 % dabei gegen den Trend entwickelt.

Diesem Artikel zugeordnete Schlagworte:

zurück − VdDK: Exportumsatz ist erstmals seit Juli 2015 gesunken

Nobilia kann Grundstücke in Verl-Sürenheide erwerben  − vor