|  

UFP kann Nettoergebnis um 10 % steigern

20.04.2017 − 

Die US-amerikanische Universal Forest Products weist für das erste Quartal 2017 einen Umsatzanstieg um 24 % auf rund 846,1 Mio US$ aus und setzt damit sein bereits im Vorjahr erreichtes Wachstum weiter fort. Mit einem Plus von 10 % auf 21,1 Mio US$ fiel der Anstieg des Nettoergebnisses etwas geringer aus. Laut UFP standen im Berichtszeitraum entstandene Anlaufkosten sowie der Wegfall von im Vorjahr bilanzierten Kostenvorteilen im Bereich „Industrial“ einer höheren Ergebnissteigerung entgegen.

Auch im laufenden Jahr will UFP über Akquisitionen weiter wachsen. Im Verlauf des ersten Quartals hatte UFP die Übernahme von Assets des Laubholzverarbeiters Quality Hardwood Sales angekündigt. Mit der Übernahme steigt UFP erstmalig ins Laubholzgeschäft ein. Bereits im Dezember war die Übernahme des australischen Verpackungsherstellers UBEECO Group angekündigt worden. Die im Juni 2016 bekannt gegebene Übernahme von Teilen der Robbins Manufacturing, einem Hersteller von imprägnierten Holzprodukten mit Sitz in Tampa/Florida, konnte im Berichtszeitraum abgeschlossen werden.

Diesem Artikel zugeordnete Schlagworte:

zurück − Zollamt stellt Gitarren wegen CITES-Verstößen sicher

Bußmann ist bei Kullik Group wieder ausgeschieden  − vor